Landart mit Löwenzahn

In den letzten Wochen beschäftige sich die Klasse 2a intensiv mit der Pflanze Löwenzahn. Die Schüler untersuchen die Knospe, die Blüte und die Pusteblume. Auch die lange Wurzel bestaunten die Kinder. Danach war auch im Kunstunterricht der Löwenzahn das Thema verbunden mit der Kunstform Landart. So verlegten wir kurzerhand unserer Kunststunde in die freie Natur.

Landart – eine Form der künstlerischen Begegnung mit der Natur – bietet viele Chancen, den neuen Entwicklungen in der Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung gerecht zu werden: Die Kinder erleben sich als Schaffende und lernen Gesetzmäßigkeiten und Rhythmen der Natur kennen. In der künstlerischen Auseinandersetzung mit natürlichen Materialien können sie sich darüber hinaus in naturnahe Denk- und Lebensmuster einfühlen und bekommen Anregungen für nachhaltige Lebensstile. Außerdem konnten so die Kreativität der Kinder und ihre sozialen Kompetenzen gefördert werden. 

Im Vordergrund standen bei unserem Projekt die Freude am eigenen Tun, das Begreifen von Natur und das Schaffen von Beziehungen. Es gab kein richtig oder falsch, auch keine Noten oder andere Bewertungen. Material gab es dort in Hülle und Fülle: Blätter, Blüten, Stöcke, Steine, Tannenzapfen usw..          

Landart


Allerdings konnten wir die fertigen Werke nicht mitnehmen oder in die Hosentasche packen. Landart war an diesem Tag für die Schüler eine bunte, erlebnisreiche Kunst aus einer Mischung von Natur erfahren und erkunden, Abenteuerspiel und bauen auf dem Nörrberg, wo einem frischer Wind um die Nase weht. So gestalteten die Schüler mit den Naturmaterialien in kleinen Gruppen verschiedene Kunstwerke. Da diese vergänglich sind und nicht lange in der Natur überdauern, haben wir die Werke der Schüler in Fotos festgehalten.

ARD-Radionacht der Klasse 2a

 

Unter dem Motto „Flossen hoch“ veranstalteten viele Radiosender eine spannende Radionacht für Kinder, an der auch die Klasse 2a in der Schule teilnahm. Mit Decken und Kissen bewappnet trafen sich alle Kinder im Klassenraum und richteten sich eine kuschelige Leseecke ein. Aber zuerst galt es, sich für die lange Radio-Nacht zu stärken. Die Eltern hatten fantasievolle Speisen nach dem Motto „Wasser und Fisch“ zubereitet, die allen lecker schmeckten. Danach wurde gelesen, Radio gehört, vorgelesen und gebastelt, bevor die Eltern die Kinder wieder abholten.

 

Radionacht der 2a


.