Arbeitsgemeinschaften in der Ganztagsschule  

 

Im Schuljahr 2017/18 können folgende Arbeitsgemeinschaften von Lehrerinnen und Lehrern und von außerschulischen MitarbeiterInnen angeboten werden:

  Sportlicher Bereich  

Fußball, Frau Bode 

Team-und  Geschicklichkeitsspiele, Herr  Wottke
Badminton, Herr Wottke 
  
Yoga
, Frau Pütz  

Kleine Ballspiele
, Frau Humpert 

Tanz, Frau Alisa Häbel  

Minigolf, Frau Bärbel Häbel

Olympische Spiele, Frau Reinshagen, Herr Häbel

Entspannung, Frau Somburg

Handball,

  Kreativer/künstlerischer 
  Bereich
  

Kreativ-AG, Frau Reinshagen, Herr Häbel

Lego, Frau  Bärbel Häbel

Basteln und Malen, Frau Reinshagen, Herr Häbel

Basteln und Werken, Frau Metz, Herr Häbel

Theater, Frau Somburg, Frau Reinshagen

Nähen und Sticken, Frau Gilles

  Musik    

Gitarre, Herr Gutmann

Englische Popsongs, Frau Alisa Häbel

  EDV    

Computer, Frau Bogler

  Außerdem    

Geschichten-AG, Frau Metz

Kunterbunt-AG, Frau Humpert

Action –  Alles was Spaß macht

Frau  Bärbel Häbel

Abenteuer und Entdecken, Frau Gilles

Philosophieren, Frau Somburg

 

Zum Schulschluss um 15.50 Uhr werden die Buskinder dann in ihre Wohnorte zurückgebracht. 

 

Da es immer einmal vorkommen kann, dass ein Familienfest oder ähnliches auf einen Schulnachmittag fällt, erhalten die Kinder bei uns pro Halbjahr zwei Gutscheine, mit denen sie jeweils einen Nachmittag frei nehmen können.
Seit dem Schuljahr 2014/15 erhalten die Kinder zum Schulhalbjahr die Möglichkeit, die AGs zu wechseln. Dies erfolgt nach einer einwöchigen „Schnupperphase“ Ende Januar. Hier haben die Kinder die Möglichkeit probeweise an anderen AGs teilzunehmen um anschließend zu entscheiden, ob sie wechslen möchten oder bis zum Ende des Schuljahres ihrer „alten“ AG treu bleiben. Ein Wechsel während der Halbjahre ist nicht möglich.

 


 

Die Gitarren-AG
Musik begleitet uns täglich, egal ob im Radio, Fernsehen oder auf Youtube. Fast jedes Kind hat schon einmal davon geträumt, Rockstar zu werden und dabei vielleicht auch Gitarre zu spielen. So ein Instrument zu lernen hilft Ihren Kindern allerdings auf vielfache Weise. Konzentration, Ausdauer und vernetztes Denken werden dadurch gefordert und gefördert. Seinen Lieblingssong dann zum ersten Mal selbst spielen zu können, ist ein großartiges Gefühl. 
Mit 17 Jahren Bühnenerfahrung in Funk & Fernsehen und über mehrere Länder bin ich gut qualifiziert, um Ihren Kindern dieses tolle Instrument näher zu bringen. Ich freue mich, auch Ihr Kind zu unterrichten. 

 

10-Finger-AG

 

Am 7. Juli 2014 fand die Prüfung von der 10-Finger-AG im Rahmen der Ganztagsschule statt.

Die 5 Teilnehmer konnten nach einem Jahr „harter“ Arbeit die Prüfung ablegen.

Herzlichen Glückwunsch!!!

 

Anke Broska

AG-Leiterin

 

 

 

 

Neues aus der Jahreszeiten-AG und der Teamspiele-AG

 

Lapislazuli, Rosenquarz, Jade, Tigerauge, Perlen, Jaspis und mehr

 


 

 

Da steht doch in der Westerwälder Zeitung, dass Kinder keinen Purzelbaum mehrschlagen können

…….das trifft nicht für uns Augst-Schüler zu!!!!!!!!!!

…….wir können sogar das Rad schlagen
u n d  Kopfstand


 

Doubledutch schwierig??????? Nicht für uns!!! Wir sind schließlich im Training des rope skippings!!!!!!


 


 


 

 

 

Tastschreiben für Kids 

 

 

Spielerische Lerneinheiten zum  Erlernen des
10-Finger-Systems mit freiwilliger Abschlussprüfung


    Nutzen: 

  • Hausaufgaben können so später schneller am Computer geschrieben werden
  • Euren Freunden könnt ihr schneller eine Mitteilung schreiben
  • Chatten und Surfen im Internet gehen mit allen zehn Fingern viel zügiger und machen Spaß
  • Tastschreiben fördert die Konzentration und das Denkvermögen
  • Rechtschreibung wird verbessert
  • Vertiefung der Lesefertigkeit des Kindes
  • Feinmotorik wird geschult



 

Welche Vorteile bietet das Schreiben mit allen Fingern?

 

  • Wer bereits früh das 10-Finger-Tastschreiben erlernt, hat im weiteren schulischen Alltag einen großen Vorteil seinen Mitschülern gegenüber.
  • Viele Hausaufgaben bzw. Ausarbeitungen werden am Computer erstellt.
  • Die Texterfassung mit zwei Fingern ist eine Qual; das Chatten und Surfen im Internet gehen mit allen zehn Fingern viel zügiger und machen noch mehr Spaß.
  • Tastschreiben bewirkt auch bei Schülern mit Lese- und Rechtschreibschwäche einen positiven Effekt.


1  


 

 

 

 

TISCHTENNIS AG 

 


 


 


 

SPIELE AG


1  


 

ACTION ZUR MUSIK - AG 


 


 


 


 

MUSIK AG


1  


 


 

Schlittenfahrt


 

 Rope-Skipping am 5. Dezember 2012 in der Augst-Schule 

 

Rope-Skipping? Seilspringen? Ja! Endlich ist es soweit!  

 

Die Schüler der Klassen 1-4 können es kaum erwarten. Endlich können sie zeigen, was sie in den vergangenen Wochen in ihrer AG eingeübt haben. Zu fetziger Zirkusmusik laufen 38 Schülerinnen und Schüler in die Turnhalle. Und los geht es. In schneller Folge werden ganz schön schwierige Einzeltricks präsentiert, die so lustige Namen haben wie basic jump, forward step, side swing und side step.  


 

 

Bei den sich anschließenden Überkreuzübungen wird es dann noch schwieriger. Das Seil muss hier 1x über Kreuz geschlagen werden, was nur mit viel Übung gelingt. Mit dem „Jump im Rope“ stellen Lara, Sarah, Helena und Paula eine eigene Kreation vor. Die Herausforderung besteht darin, mit einem kleinen Seil in einem großen Seil zu springen und sich dabei nicht zu verheddern. Hier sind Koordination und Teamwork gefragt. Alle Kinder sind hoch konzentriert und 100%ig dabei, alle Tricks – auch so schwierige wie der „Visitor“ von Alisha, Ira und Vanessa – funktionieren.  

 

Zum Abschluss der Seilsprungdarbietungen werden die „5 Sterne“ gesprungen, eine Übung, deren Gelingen die Fortschritte der Kinder beim Rope-Skipping noch einmal eindrucksvoll unter Beweis stellt.  

 

Damit ist die Aufführung allerdings noch nicht ganz beendet, weil die Kinder auch noch Ihre Künste bei der Jonglage vorführen. Dabei klappen die Einsteigerübungen mit 2 Bällen schon sehr gut. Max, Marla und Vanessa gehören zu den besonders geübten Künstlern, die das Publikum mit der Kaskade, dem Jonglieren mit 3 Bällen, besonders beeindrucken.  

 

Mir hat die Aufführung mit Ihren Kindern Spaß gemacht. Alle haben sich in der Vorbereitung engagiert und jeder hat sich bei der Aufführung mit seinen Talenten und seinen Stärken eingebracht. Ich habe festgestellt, wie wichtig es für die Kinder war, ein klares Ziel zu haben, um ihr Können auch vorführen und unter Beweis stellen zu können. Und ich freue mich deshalb ganz besonders, dass Sie so zahlreich anwesend waren und die einzelnen Darbietungen mit Ihrem begeisterten Applaus wertgeschätzt haben. 

 

Ihre Gabi Jaenisch 

 

P.S. Inspiriert von positiven Berichten über neurologische Forschungsergebnisse zum Thema „Steigerung der Gehirnleistung durch Jonglage“ haben wir in der AG ein „neues Projekt“ gestartet: „Werde Jonglage-Profi!“ [Anmerkung: Jonglage-Profi ist die Schülerin/der Schüler, der/dem es gelingt, eine Minute lang mit 3 Bällen zu jonglieren!] Bitte bestärken Sie Ihre Kinder, wenn sie zu Hause das Jonglieren üben möchten. Es fördert nicht nur die Konzentration und Koordination, sondern hat zudem auch noch positive Auswirkungen auf die Gehirnleistung (siehe angehängten Artikel aus der „Zeit“). Ich bin gespannt, mit welchen weiteren Jonglage-Übungen wir Sie als Publikum bei unserer nächsten Aufführung werden beeindrucken können.
 

 

 

 

 

 

 

 

BUNT SIND SCHON DIE WÄLDER 

 

BUNT SIND SCHON DIE WÄLDER


 

1.
Bunt sind schon die Wälder,Gelb die Stoppelfelder,Und der Herbst beginnt.Rote Blätter fallen,Graue Nebel wallen,Kühler weht der Wind.  

3.
Flinke Träger springen,Und die Mädchen singen,Alles jubelt froh!Bunte Bänder schwebenZwischen hohen RebenAuf dem Hut von Stroh

2.
Wie die volle TraubeAus dem RebenlaubePurpurfarbig strahlt!Am Geländer reifenPfirsiche, mit StreifenRot und weiß bemalt.  

4.
Geige tönt und FlöteBei der AbendröteUnd im Mondesglanz;Junge WinzerinnenWinken und beginnenFrohen Erntetanz.


 

 JAHRESZEITEN AG 

  

Ein Team wächst zusammen - die Jahreszeiten AG -

 

In der Vorstellungsrunde nach den Sommerferien stellen sich alle Kinder vor. Wer bin ich? Viele verschiedene   Hobbys unterschiedliche Erwartungen an die AG. Vieles werde ich umsetzen.Wir nutzen die sommerlichen Temperaturen und bleiben an der frischen Luft. Die Kinder malen mit Kreide auf dem Schulhof gegenseitig liegend ihren Partner nach. Die Kinder bilden mit den Zeichnungen einen großen Kreis. Anschließend messen sie sich gegenseitig und schreiben die Größe in diese Umrisse. Wer kann seine Größe schätzen? Wer ist der Längste, der Kürzeste? Im Innenkreis werden die Vorfreuden auf unterschiedliche Aktivitäten innerhalb der AG gemalt. Im Hintergrund läuft die Musik vom kleinen Tag von Rolf Zukowski. Die Texte dazu habe ich an die Kinder verteilt. Ein wunderschönes Musical, an dem ich beim Hilda Gymnasium mitgearbeitet habe. Einige Kinder kennen die Texte bereits auswendig und singen mit.

 

Was wäre Ganztagsschule, wenn sie sich nicht ständig neue Projekte einfallen lassen würde……

Seit den Sommerferien habe ich das Jonglieren für mich entdeckt und bin ein großer Fan geworden. Schnell stand mein Entschluss fest, in einer Jonglierschule mitzuarbeiten. Nun übe ich bereits mit 4 Bällen und weiteren Tricks und verliere dabei nicht aus den Augen, wie ich das den Schülern vermitteln kann.

Die Besonderheiten des Jonglierens sind:

 

• Es sorgt für eine gute Stimmung ( noch besser bei entsprechender Musik)

• Und macht müde Kinder munter

Es erhöht die Lernmotivation erheblich und stärkt dabei das Selbstbewusstsein

Es lehrt uns, mit Rückschlägen klarzukommen und damit positiv umzugehen (nur wer übt, hat Erfolg)

Und es fördert die Gehirnfunktion sehr (siehe Kinesiologie)

 

.........und macht es Ihren Kindern auch Spaß?  

 

Am 5. Dezember 2012 um 15.00 Uhr werden wir  in der Turnhalle eine kleine Kostprobe geben.

 



 


 

 

Rope skipping

 

Bewegung macht Spaß. Immer noch. Das Flitzen auf dem Schulhof -jetzt in der Turnhalle- gibt den Kindern nach einem langen, anstrengenden Tag den wichtigen Ausgleich. Das Überkreuzspringen gelingt schon einigen Kindern. Beim ´“double under“ sind es Max und Marla, die aus dem Stand heraus ihr Seil doppelt mit einem einzigen Sprung unter sich schlagen können. Alle Kinder haben das Springen enorm verbessert und sich konditionsmäßig gesteigert. Wir bleiben dran und werden am 5. Dezember zusammen mit den anderen AGs einige Künste vorführen.   

 

Ihre Gabi Jaenisch

Rope skipping Bilder



 

 

Lernprojekt: Tower of power

 

Mit großer Freude setze ich in den AGs den tower of power ein. Lassen Sie sich mit dem Film davon überzeugen, wie konzentriert die Kinder zusammen agieren. Sie wachsen zu einem Team zusammen. Der Erfolg, die Bauelemente zu einem Turm zusammenzustellen, stellt sich nur bei einer effektiven Kommunikation, einem aktiven Zuhören und einer klaren Wertevorstellung ein. Sehen Sie wie viel Spaß die Kinder haben. Vielen Dank an die Schule, die dieses pädagogisch wertvolle Spiel für Ihre Kinder angeschafft hat,

Ihre Gabi Jaenisch

 

 

 

 

 Das Pfadfinderspiel 

 


Alles Lernen basiert auf Rückmeldung (Feedback) erklärt  John Sterman, Professor für Systemdynamik am MIT. Hier wird erfahrbar, wie Teams zu lernenden Systemen werden können: Durch gemeinsames Entwickeln von Fähigkeiten und ständige Rückmeldung über den Status quo erwirbt das Team Exzellenz. 

 

Unser Spielfeld besteht aus 40 Quadraten. 

 

2 Teams versuchen auf 2  unterschiedlichen Wegen ans andere Ufer zu kommen. Für beide Mannschaften gibt es jeweils nur einen richtigen Weg, den nur der Spielleiter kennt. Ertönen Signale, versperren Klapperschlangen den Weg und  machen das Weitergehen unmöglich. 

 

Es darf nicht gesprochen werden! Nur auf Zeichen reagieren!
Befindet sich ein Schüler auf dem falschen Weg, ertönt ein Signal und dieser Schüler geht dann den gleichen Weg zurück.
 

 

Sieger ist die Mannschaft, die es geschafft hat, alle Teilnehmer sicheren Fußes auf die andere Seite gebracht zu haben.

Ich habe eine hohe Konzentration bei den Schülern festgestellt und was mich besonders gefreut hat, einen starken  Zusammenhalt in den Klassenstufen 1-4!! Da hier der Altersunterschied 4 Jahre beträgt, ein großes Lob an den Erfinder des Spiels. Besonders im Grundschulbereich sehr geeignet.
 

 

Gabi Jaenisch

 

Pfadfinder